Coaching: - Raus aus der Komfortzone.

Coaching:
Raus aus der Komfortzone.

Warum Coaching?
Von der Verwicklung zur Entwicklung

„Immer die gleichen Dinge tun, aber andere Ergebnisse erwarten, ist Irrsinn“. Diese einfache Feststellung kommt von niemand Geringerem als Albert Einstein.

Und leuchtet ein. Und dennoch ändern die Wenigsten, die ein anderes Ergebnis wollen, ihre Strategie; beruflich wie privat.

Tut Veränderung wirklich weh? Ja, vielleicht. Oder manchmal ganz bestimmt.

Aber die Veränderung hat - wenn wir sie einladen - ein Geschenk im Gepäck: sie schiebt uns aus der Komfortzone und macht uns zum Entdecker.

Auf dem Weg dorthin wirbelt dann durcheinander, was über Jahre Halt gegeben hat: Alte Glaubensmuster beginnen zu bröckeln, festgefahrene Konditionierungen wollen storniert werden, Blockaden verabschieden sich, Gedanken müssen sich einem TÜV unterziehen.

Das Wesen von Coaching ist Veränderung durch Einsicht, das Ergebnis Klarheit. Die Frage ist nicht, ob man das braucht. Die Frage ist, ob man es will.

Unser Erbe
Warum wir handeln wie wir handeln

Ob es uns gefällt oder nicht, ob es uns bewusst ist oder nicht: Wir sind das Resultat einer lebenslangen Verwicklung aus Glaubenssätzen, Konditionierungen, Meinungen, Vorstellungen, Erlebnissen und Prägungen, die wir bewusst und unbewusst von anderen übernehmen.

Das kann dazu führen, dass wir uns immer mehr in uns selbst verwickeln. Das sind die Augenblicke, in denen wir das Gefühl haben, uns selbst nicht mehr zu verstehen. Die Augenblicke der kleinen und großen Krisen.

Wenn wir uns also verwickelt haben, dann können wir uns auch entwickeln.

Die wohl schönste und tiefst gehende Form, sich privat wie beruflich zu entwickeln und Ziele zu erreichen, heißt Coaching. Das hat nichts mit Problemen wälzen zu tun. Auch ohne Sorgen darf man sich weiter entwickeln.

Coaching hat Wertschätzung, Unvoreingenommenheit, Tiefe und Offenheit im Gepäck. Nicht selten erfährt das Leben durch Coaching eine Richtungsänderung, verbunden mit verblüffenden Erkenntnissen über einen selbst.

Coaching kommt ursprünglich aus dem Sport.

Ich bediene mich dieser Technik immer dann, wenn im Beruf oder im Privatleben Dinge unlösbar, verkorkst oder festgefahren erscheinen. Oder wenn ich einfach nach einer neuen Lösung oder Antwort suche, die mir der begrenzte Verstand nicht bieten kann. Wenn ich wissen will, warum ich nicht vorwärts komme.

Coaching hat nichts mit Psychoanalyse oder verrückt sein zu tun. (Das ist übrigens einer der Glaubenssätze, mit dem einige Menschen dem Coaching ausweichen.)

Der Motor des Lebens
Der lebenslange Spaß an der Weiterentwicklung

Stellen wir uns vor, Sie stehen beruflich vor einer schwerwiegenden Entscheidung. Ungezählte Male haben Sie im Kopf das Für und Wider abgewägt und sind dennoch zu keiner Lösung gekommen. Sie merken, dass Sie sich im Hamsterrad befinden.

Coaching nutzt neben einer besonderen Art der Gesprächsführung viele bekannte Kreativitätstechniken.  Dadurch wird es möglich, dass die linke, verstandesbetonte und die rechte, intuitive Gehirnhälfte eine fruchtbare Partnerschaft eingehen. Auf der Bildfläche erscheinen jetzt Lösungen, die vorher nicht einmal ansatzweise denkbar gewesen wären.

Nähern wir uns zwei entscheidenden Fragen.

Erstens: Wer braucht eigentlich Coaching? Die Antwort ist simpel: Niemand!

Zweitens: Wer profitiert von Coaching? Die Antwort darauf ist ebenso simpel: Jeder!

Coaching ist eine Frage der ganz persönlichen - beruflichen wie privaten - Weiterentwicklung. Eine Entscheidung, bisher ungenutzte Potenziale zu nutzen.

Eine Möglichkeit, sich selbst besser kennenzulernen. Eine Reise, wenn Sie so wollen.

Einfach die Chance, Antworten zu finden.

Kontaktieren Sie mich gerne für ein unverbindliches Erstgespräch.